Relatori

Andrea Brandolini

Er beginnt seine berufliche Karriere 1992 in der Forschungsabteilung der italienischen Zentralbank, von 2007 bis 2012 leitet er dort die Stabsstelle Wirtschaftsstruktur und Arbeitsmarkt. Seit Juni 2015 ist er Leiter der Abteilung für Statistische Analysen. Brandolini vertrat die Banca d'Italia in den Untersuchungsausschüssen der Regierung zum Thema Armut und in der ministeriellen Arbeitsgruppe zum Grundeinkommen. Er führte den Vorsitz beim Untersuchungsausschuss des italienischen Amtes für Statistik ISTAT über Schätzungsmethoden absoluter Armut. Er war Mitglied der Commission on Global Poverty der Weltbank und Vorsitzender der International Association for Research in Income and Wealth (IARIW). Brandolini ist Mitbegründer der demographischen Informations-Webseite www.neodemos.it. Zu seinen zahlreichen Veröffentlichungen gehören Arbeiten zur Armut, Einkommensverteilung und Messung von Wohlstand. Mit S.P. Jenkins, J. Micklewright und B. Nolan war er Herausgeber des Buches The Great Recession and the Distribution of Household Income, Oxford University Press (2013). Zudem war er Herausgeber von zwei Berichten der Stiftung Gorrieri: Povertà e benessere. Una geografia delle disuguaglianze in Italia (mit C. Saraceno), Il Mulino (2007) und Dimensioni della disuguaglianza in Italia: povertà, salute, abitazione (mit C. Saraceno und A. Schizzerotto), Il Mulino (2009).

Eventi

03 12:00

WO UNGLEICHHEITEN ENTSTEHEN: DIE ERSTEN 1000 TAGE IM LEBEN

Organisation: Ressort Bildung – Autonome Provinz Trient Ein beträchtlicher Teil der gesundheitlichen Ungleichheiten...
03 18:00

MULTIDIMENSIONALE UNGLEICHHEITEN: DAS ERBE VON TONY ATKINSON

Neben den Einkommensunterschieden zählen auch die Unterschiede bei Bildung, Gesundheit oder Sacheigentum. Aus diesem...