Relatori

Federico Rampini

Leitartikler und Korrespondent aus New York für die italienische Tageszeitung “la Repubblica”. Als akkreditierter Journalist am Weißen Haus reist er regelmäßig im Gefolge des Präsidenten und berichtet von den G7 und G20 Gipfeltreffen. Er war Berichterstatter und Korrespondent in Beijing, San Francisco, Paris und Brüssel sowie stellvertretender Chefredakteur des “Il Sole 24 Ore”. Rampini lehrte an den Universitäten in Berkeley und Schanghai sowie an der Sda-Bocconi. Er schrieb und interpretierte zwei Theaterstücke: Occidente estremo, vi racconto il nostro futuro und All You Need Is Love. Seine Aufsätze und Essays wurden in viele Sprachen übersetzt. Zu seinen jüngsten Veröffentlichungen zählen: Rete padrona. Apple, Google, Amazon & co. Il volto oscuro della rivoluzione digitale, Feltrinelli (2014); La trappola dell’austerity. Perché l’ideologia del rigore blocca la ripresa, Laterza (2014); All You Need Is Love. L’economia spiegata con le canzoni dei Beatles, Mondadori (2015); Banche: possiamo ancora fidarci?, Mondadori (2016); Il tradimento. Globalizzazione e immigrazione, le menzogne delle élite, Mondadori (2016).

Eventi

04 11:00

FREMDE IM EIGENEN LAND

Einführung:Paolo Morando Fremde im eigenen Land. So fühlen sich viele Amerikaner, die Trump gewählt haben. Als...