Relatori

Stefano Vella

Seit 1. Januar 2017 ist er Direktor des Nationalen Zentrums für Globale Gesundheit am “Istituto Superiore di Sanità” (ISS). Von 2003 bis 2016 leitete er die Abteilung für Arzneistoffe des ISS, wobei er Arzneistoffkontrolle und Forschung - sowohl national als auch international – miteinander verbinden konnte. Seine Forschungstätigkeit erstreckte sich auf verschiedene Erkrankungen. Zur Zeit beteiligt er sich an drei großen europäischen Forschungsprojekten (zwei Projekte über die Innovation von Gesundheitssystemen und eines über die Behandlung von HIV-Infektionen). Überdies setzt er operationelle Forschungsprogramme in Afrika und in anderen Ländern mit begrenzten wirtschaftlichen Ressourcen fort in Zusammenarbeit mit den Gesundheitsbehörden der jeweiligen Länder und mit der italienischen Agentur für Entwicklungshilfe. Im Jahr 2000 organisierte er die große Internationale AIDS-Konferenz in Durban (Südafrika). Das war der Wendepunkt im Kampf um den universellen Zugang zur Behandlung von Aids und zur Schaffung des Globalen Fonds zur Bekämpfung von HIV, Tuberkulose und Malaria (GFATM). Er ist Autor und Koautor von mehr als 300 wissenschaftlichen Publikationen in internationalen Fachzeitschriften. Er war Herausgeber von Hiv/Aids: storia, cura, prevenzione. Una epidemia globale tra passato e futuro, Franco Angeli (2016) und veröffentlichte Farmacologia di genere (mit F. Franconi und S. Montilla), Società Italiana di Farmacologia (2010) sowie No Aids. Globalizzare il diritto alla salute (mit D. Minerva), Avverbi (2002).

Eventi

03 15:30

GLOBALE GESUNDHEIT

Einführung: Silvia Bencivelli Geografisch kann man die Auswirkungen von ansteckenden und chronischen Krankheiten auf...